No such image

Severin Opel

Herzlich Willkommen auf meiner Website!

Wenn du dich fragst wer ich bin, was ich tue und was mich antreibt das zu tun, dann bist du auf dieser Seite goldrichtig. In den nächsten Abschnitten versuche ich dir einen kurzen Überblick über mich zu geben und diesen in einer authentischen Art und Weise zu vermitteln.

Karriere

Ich bin ein Designer und Programmierer aus Tübingen. Ich bin aufgewachsen in Villingen-Schwenningen, 2014 habe ich meinen Bachelor in Furwangen in der Fachrichtung Medienkonzeption(B.A.) abgeschlossen. Während des Bachelors habe ich mich Richtung Informatik spezialisiert und 2017 meinen Master im Bereich Medieninformatik(M.Sc.) erworben. Ab Ende 2017 war ich beim Leibniz-Institut für Wissensmedien angestellt. Zudem bin ich seit 2018 nebenberuflich selbstständig tätig, erstelle Websites und kleiner maßgefertigte Anwendungen.

Motivation

Warum Medienkonzeption? Warum Informatik? Was denkt der sich dabei? Wie jeder Schulabgägner, der plötzlich der Realität ins Auge blickt und erschrocken feststellt: "Was soll ich eigentlich nach der Schule machen?!". War ich auch auf der Suche nach meiner Bestimmung. Doch dann hab ich doch einfach das weitergemacht, was mich im Leben bisher am meisten fasziniert hat: Kunst und Technik. Mein Vater ist sehr technikbegeistert und so saßen mein Bruder und ich schon Anfang der 90er Jahre vor dem Atari und haben Ballerburg gespielt oder haben in DOS Wintergames gespielt. Im Teenager Alter saßen wir zu dritt auf meiner verranzten Couch vor meinem Rechner und haben verschiedenste Spiele gespielt. Hier habe ich mich erstmals an der Programmierung versucht, aber die ersten Schritte war für mich nur Mathe - und das dann noch in Schleifen. Das hatte ich schon genug in der Schule.

Gezeichnet habe ich auch schon immer gerne, seit Judith im Kindergarten mir zeigte, dass man bestimmte Sachen, wie Blumen, Menschen oder die Sonne nicht eckig zeichnet, sondern man Dinge auch rund zeichnen kann, war ich Feuer und Flamme dafür! Ich weiß nicht woher es kommt, aber ich mag schöne Dinge, vor allem wenn es um User-Interfaces geht und ich bewundere Leute, die diese schönen Dinge gestalten können. In der Schule bin ich gerne in den BK Unterricht gegangen, ich hatte ein Faible für Comics und kein herausstechendes Talent. Allerdings übte ich mich ständig (meistens während dem Untterricht) und bald schon verband ich meine Designerambitionen mit der technischen Seite: erst mit Paint, dann CorelDraw und später mit Photoshop. Bis zum Ende der Schulzeit hatte ich mir einige künstlerische Fertigkeiten erarbeitet.

Manchmal fühle ich mich wie ein halber Informatiker, doch eigentlich bin ich ein spezieller Informatiker. Meine Sonderstellung zwischen Design und Informatik macht mich aus und bestimmt auch die Felder die mich interessieren. Besonders fasziniert mich die Mensch-Maschine-Interaktion. In meiner Bachelorarbeit untersuchte ich, wie man Brain-Computer-Interfaces in Spielen einsetzen kann und in meiner Masterarbeit versuchte ich Menschen durch Gamification zu motivieren.

Ich habe ein breites Spektrum an Interessen und Fähigkeiten: ich erstelle Computerspiele, modelliere oder konstruiere 3D Modelle oder drucke Ersatzteile mit dem 3D Drucker. Wenn es etwas interessantes neues gibt, probiere ich es gerne aus! Durch dieses habe ich einen breiten Überblick über die verschiedensten Felder und kann Wissen und Techniken von einem Themengebiet in ein anderes übertragen.